21.12.2014

Gib mir mehr Stoff: Meine Bücher im November 2014









Spät, aber es kommt...




Knaller:
  • "Skulduggery Pleasant - Die Rückkehr der toten Männer" von Derek Landy - der achte Teil der Skully-Reihe. Mitunter ein wenig wirr, aber ich habe gelacht, wie lange nicht mehr. 
  • "Illuminati" von Dan Brown - Normalerweise hätte ich das im Leben nicht gelesen. Da es aber zu den 100 Büchern gehört, die man gelesen haben muss, habe ich mich ran gewagt. Und ich war sehr überrascht, wie sehr mich das Buch mitgerissen hat.
Toll
  • "Sissi die Vampierjägerin - Scheusalsjahre einer Kaiserin" von Claudia Kern - Wer den ersten Teil der Sissi-Verfilmung mit Romy Schneider kennt, wird einen Großteil der Geschichte wiedererkennen. Aber nur einen Großteil. Wer ist Jäger, wer ist Vampier? Ich habe mich beim Lesen sehr amüsiert und ich kann es nur wiederholen: die Adaptionen von bekannten Geschichten sind absolut lesenswert. Auf meiner Wunschliste befinden sich bereits die nächsten Bücher dieser Art.
  • "Du weißt, wo Du mich findest" von Rebecca Stead - eine Zeitreisegeschichte der besonderen Art. Hat am Schluss für einen Kloß im Hals und ein Tränchen im Auge gereicht.
  • "Krabat" von Ottfried Preussler - Muss ich wohl nicht viel zu sagen.
  • "Der Mann, der aus den Wolken fiel" von Clare Morrall - ich gebe zu, es hatte Längen. Die Protagonisten waren mitunter unerträglich. Mehrfach wollte ich abbrechen, habe aber durchgehalten. Und es hat sich gelohnt. 
  • "Reliquiem" von Dennis Vlaminck - Mal wieder ein Mittelalterkrimi, der in Köln spielt. Köln gibt ja automatisch gleich ein paar Extrapunkte. Die Geschichte an sich war fesselnd, die Protagonisten überwiegend sympatisch.
Okay
  • "Trigger" von Wulf Dorn - Eigentlich ist das Buch nicht schlecht. Der Schreibstil von Dorn ist definitiv toll und lässt sich leicht weglesen. Aber die Geschichte an sich hat sich bei mir nicht wirklich festgesetzt. Ich musste eben auch erst mal online nachschauen, worum es da noch ging. 
  • "David Tage - Mona Nächte" von Andreas Steinhöfel und Anja Tuckermann - Prinzipiell eine reizende Geschichte, die wahrscheinlich bei mir daran scheiterte, dass ich nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehöre.
  • "Das Lächeln der Frauen" von Nicolas Barreau - Auch hier: reizende Geschichte, toller Schreibstil. Allerdings habe ich es nicht mehr so mit Liebesgeschichten und wenn man schon auf den ersten zehn Seiten den Fortlauf und das Ende der Geschichte erahnt, fehlt mir beim Lesen der Reiz.
Kann man lesen, muss man aber nicht
  • "Jenseits GmbH - Einmal tod ist nicht genug" von Amber Benson - Das hätte eine richtig coole Geschichte werden können. Blöd nur, dass ein Großteil der Erzählungen auf den ersten Teil der Jenseits GmbH hinwies. Immer und immer wieder. Wenn sich die Autorin ein wenig mehr um den aktuellen "Fall" gekümmert hätte, wäre das ein Knaller Buch geworden. Schade...

Abgebrochen

  • "Die Nachhilfestunde" von Andrew Pyper

Noch nicht beendet
  • "Siddharta" von Hermann Hesse
  • "Ascheherz" von Nina Blazon 

Elf gelesene Bücher, gelesene Seiten: 4498 (durchschnittlich 149 Seiten pro Tag - abgebrochene Bücher und nicht beendete Bücher zählen hier nicht mit rein)

In diesem Sinne: Ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass ich fast nur vor dem Schlafen gelesen habe.

20.12.2014

Ähm.... Hilfe?










Bei uns gab es seit etwa 15 - 20 Jahren an Heiligabend immer Ragout Fin in Königinpasteten. Mochten wir alle sehr, bis ich vor etwa sechs Jahren das große Würgen allein beim Gedanken daran bekam. Fünf Jahre lang lag ich meiner Ma immer schon lange vor Weihnachten in den Ohren:"Alles - aber bitte, bitte kein Ragout Fin in Königinpasteten!" Ja, okay, wäre kein Problem. Zwei Wochen vor Weihnachten, meine Ma hatte stets eine Wahnsinns-Idee, was wir zu Heiligabend essen könnten:"Ragout Fin in Königinpasteten!!!". Jo, klang nach 'nem Plan. Letztes Jahr habe ich das kurzerhand unterbunden, indem ich meinen Eltern zu Weihnachten ein Racelette-Gerät für zwei Personen geschenkt habe und die dazugehörigen Zutaten gleich mit auf den Tisch legte. Also: letztes Jahr gab es kein Ragout Fin in Königinpasteten.

Vor etwa drei Monaten sagte ich meiner Ma, dass sie sich nicht um das Essen für Heiligabend kümmern muss. Es wird definitiv KEIN Ragout Fin in Königinpasteten geben, ich habe da schon was super leckeres entdeckt - das mache ich uns! Ja, ist okay, damit kann sie leben.

Gestern habe ich nun meiner Ma gebeichtet, dass ich dummerweise vergessen habe, was ich machen wollte. 

Meine Ma:"Absolut kein Problem, ich habe da noch das Ragout Fin und die Königinpasteten vom letzten Jahr!"

Ich:"Und wenn ich den Pizzabringdienst anrufen muss, es wird kein Ragout Fin mit Königinpasteten geben!!!!"

Mein Problem: mir fällt partout kein Plan B ein!!!

Was gibt es  bei euch? Was esst ihr Heiligabend? Sagt es mir! Inspiriert mich! Bitte!!!

Für uns kommen folgende Dinge nicht in Frage:

- Fondue
- Raclette
- Würstchen mit Kartoffelsalat
- Fisch
- Ragout Fin in Königinpasteten (selbst wenn ich mich bereit erklären würde, das Zeug zu essen, ist das jetzt nicht mehr möglich. Meine Ma hat den Kram heute für sich und meinen Pa zum Mittag gemacht)

Hilfe!!!

In diesem Sinne: Wie kann man nur so uninspiriert sein?


18.12.2014

*kreisch*














Kennt ihr diese Werbung, in der dieser Typ vor einem Tresen steht und die Verkäuferin fragt: "Haben Sie etwas mit 
*Hyperventilier*
*Hyperventilier*
*FIEP*
*FIEP
*FIEP*
*Luft mit Händen zufächel*
*Fiep*
"Oh mein Gott!"
"Oh mein Gott!"
*kreisch*
*ausflipp*

So einen Moment hatte ich heute...

Dank einer Nachbarin fand das Wichtelweihnachtspäckchen von Frau Gräde den Weg in meine zittrigen Hände. Und ich hatte die Order, es umgehend zu öffnen.

Ich glaube, ich bin sogar ein wenig gehopst. Meiner Ma fiel die Kinnlade nach unten. Das ist so... so... 

*kreisch*



Ist diese Kiste nicht der absolute Knaller? Ich könnte durchgehend...

*kreisch*

Gefüllt war diese Zauberkiste auch noch mit lauter wunderbaren Wunderbarkeiten:



Ein wenig irritiert war ich bei diesem Anhänger, der leider abgefallen einsam und alleine in der Kiste lag:



Da mir aber alles aus der Zauberkiste gefällt, dürfte sich der Anhänger aber eh erledigt haben. Neugierig bin ich trotzdem...

Meine liebe gepuddingbrummselte Frau Grädenmushroom, ich bin immer noch fassungslos und freue mir hier den Bobbes ab. Dickes Danke auch an Dein Schneggie für das tolle Bild auf der Weihnachtskarte. Sie bekommt gleich neben der Karte von der Frau S. aus W. einen Ehrenplatz. Fühl Dich einmal quer durchs Gesicht geschlabbert. 

In diesem Sinne: Oh mein Gott! Oh mein Gott!!!!! Diese Kiste! Diese Kiste!!!!

edit:

Und die ganz Schlauen packen die Sachen auch richtig aus. Meiner Ma hielt ich die Taschentücher unter die Nase und nuschelte was von "Ui, guck mal, Taschentücher mit Fliegenpilzdruck..."

Von wegen!


Das ist eine genähte Taschentücherhüllenboxverpackungseinheit.... verdammt, wie heißen die Teile noch mal richtig? Hast Du die auch selbst genäht, Frau Gräde?

17.12.2014

Würzig














Freunde haben mir zum Geburtstag einen besonderen Adventskalender geschenkt...


Jeden Tag ein neues, meist recht ungewöhnliches Gewürz. Der Plan meiner Freunde sah vor, dass ich bitte jeden Tag ein Gericht mit dem jeweiligen Gewürz kochen und es dann hier im Blog vorstellen solle.

Gut, das Leben hatte andere Pläne, deshalb wurde daraus nichts.

Heute habe ich dann aber endlich das erste Gewürztütchen ausprobiert:


Erkenntnis 1: Schmecken nicht so gut, wie die von meiner Ma, aber lecker sind sie!

Erkenntnis 2: Nachdem ich 2013 meine Ausstechformen entsorgt hatte, sah mein Plan vor, dass ich mir für die Keksbäckerei in 2014 neue Keksausstechformen besorge. Für 2015 mache ich das aber wirklich! Und bis dahin gibt es bei mir ausschließlich Kekse und Lebkuchen in der Form vom Stern von Bethlehem. Auch wenn das irgendwie mehr nach irgendetwas komischen mit langer Nase aussieht.

Erkenntnis 3: Spätestens nach sieben Stück wird einem schlecht, was einen nicht davon abhält, auch noch einen achten zu essen....

In diesem Sinne: Salami! Ich brauche mehr Salami!!!

15.12.2014

Verspätete Geburtstagsnachlese














Auch wenn mein Geburtstag inzwischen fast schon wieder Geschichte ist, wollte ich doch noch mal ein wenig mit ein paar meiner Geschenke angeben.

Von der Sui erreichte mich dieses Päckchen:


Wie immer knallbunt.

In dem Päckchen war neben diesen Puschels noch dies:


Den coolen Affen hat Sui selbst gehäkelt. Ich würde ja nicht mal die Ohren von dem hin kriegen.

Bei dem Kalender zeigt sich, dass Sui mich ziemlich gut kennt. Denn hier kann man meinen Kalender von diesem Jahr sehen:

der rechte isses

Total verranzt und heiß geliebt. Ich habe ihn so sehr geliebt, dass ich mir sofort nach Erscheinen des neuen Kalenders wieder einen neuen für 2015 gekauft habe. Allerdings habe ich zum aller ersten Mal nicht gleich was rein geschrieben, also werde ich meinen verschenken und den von Sui behalten. Wo sie doch schon so nett war und alle relevanten Geburtstage eingetragen hat... (ey, da vertut man sich einmal beim Geburtstag der Frau Gräde um schlappe zwei Monate, ja...).

Dickes Dankeschön, liebe Sui :o)

-------

Von der Frau Gräde erreichte mich auch ein tolles Päckchen (von den toll verpackten Päckchen gibt es leider keine Beweisfotos mehr... mich hat die Gier zu schnell gepackt und die Geschenke waren schneller ausgepackt, als meine Lieblingsnachbarin die Kamera an bekam). Zwei Sachen habe ich hier und hier bereits vorgestellt, aber da war ja noch viel mehr!!!

Eine absolut knallermäßig selbstgefrickelte Tischdecke:

nur ein kleiner Ausschnitt (ja, ich weiß, ungebügelt, Asche auf mein Haupt)
Das war ein Moment mit ganz viel Awwwww... Sobald ich mit der Weihnachtskeksebackerei durch bin, wird die Tischdecke gebügelt und erhält dann endlich ihren vorgesehenen Platz auf dem Küchentisch.


Das Wutz baumelt schon an meinem Autoschlüssel, der Schal wird  innig geliebt, merkwürdiger Weise habe ich mich noch nicht über die Trüffel her gemacht. Ich entschuldige das mit meiner langen Abwesenheit von zu Hause. Der Wutzkalender kommt im neuen Jahr mit zur Arbeit und die pinke nachcolorierte Unnerbuchse kriegt einen Ehrenplatz.

Ach ja, hier noch einmal der grüne Daumen in Aktion:

 

Dickes Dankeschön auch an Dich, meine liebe gepuddingbrummselte Frau Grädenmushroom :o)


-------


Meiner Lieblingsnachbarin erzählte ich einst (also, wirklich lange her), dass ich und die Frau Gräde mal einen ganz besonderen Wecker für die Sui gekauft habe. Als ich den Wecker sah, wollte ich den auch haben. Dummerweise gab es den nicht mehr. Großes Schmollen auf meiner Seite. Nun, Lieblingsnachbarin ist noch jung und verfügt über ein unglaubliches Gedächtnis...


ICH HABE MEINEN EIGENEN TARDIS-WECKER!!!! Großes Gekreische meinerseits kurz nach 00:00 Uhr. Meine Nachbarn hat's gefreut...


-------


Von meinen Eltern bekam ich:

Weihnachtsbettwäsche (ja, is' eigentlich für Kinder, aber wen kümmert's)

Ein Abo von Daphnes Diary-ich liebe diese Zeitung
 
-------

Mein Bruder nebst Anhang beglückte mich hiermit:





Bis jetzt habe ich es allerdings noch nicht geschafft, was davon zu schauen. So weit ich weiß, dürfte ich eh erst zwei Folgen gucken, da ich noch nicht weiter als Staffel 5 bin.

-------

Mein Patenkind hat mir Schachteln schön gemacht:





und meine Nichte und mein Neffe haben mir diese Uhr beklebt:


Sie hat alle geraden Zahlen geschmückt, er die ungeraden.

Weitere Geschenke werden demnächst auch noch gezeigt. Die sind aber im weitesten Sinne mit Aktion verbunden, weshalb ich sie extra zeigen werde.

-------

Es hat mich so sehr gerührt, dass so viele Menschen an mich und meinen Geburtstag gedacht haben, sei es durch Geschenke, Anrufe, Briefe, Karten, liebe Worte per Mail oder Handy. Wenn man einen Tag vorher zu hören bekommt, dass man eventuell eine alles verändernde Krankheit hat, war das doppelt schön und hat mir Mut gemacht (und wie wir ja inzwischen wissen, hat sich ja eh alles zum Guten gewendet).

Danke an dieser Stelle noch einmal an alle, die meinen Geburtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben!

Und als nächstes werde ich dann von dem Mord in meinem Wohnzimmer berichten, in dem die liebe Wohnmobilistin auf's übelste verstrickt war....

In diesem Sinne: Verdammt, ich habe meine Geburtstagswunschtorte dieses Mal gar nicht fotografiert....